Musiktherapie

 

Viele Kinder und Jugendliche sind in ihren Ausdrucksmöglichkeiten auf irgendeine Art und Weise eingeschränkt: durch eine Behinderung geistiger oder körperlicher Art, Kontakt- oder Konzentrationsschwierigkeiten oder aufgrund einer emotionalen Blockade.
Für diese Kinder ist es besonders wichtig, andere Formen des Ausdrucks zu finden. Das kann in der Musiktherapie geschehen.

In der Musiktherapie werden Bewegungen und vokale Äußerungen der Kinder musikalisch in Improvisationen aufgegriffen. Auf diese Art wird eine musikalische Umgebung geschaffen, in der sich die Kinder frei entfalten können und in der Kommunikation möglich wird. Speziell für die Therapie erfundene Lieder sollen die Kinder animieren, mitzusingen oder auf Instrumenten zu begleiten.

Beim gemeinsamen Musizieren werden spielerisch viele Fähigkeiten geübt, die auch im Alltag wichtig sind, wie z.B.:

– die Wahrnehmung auf bestimmte Dinge zu fokussieren
– Hand-Auge-Koordination
– Förderung der Konzentrationsfähigkeit
– Stärkung von Selbstvertrauen und sozialem Bewusstsein

Die Therapie kann sowohl einzeln als auch in Gruppen stattfinden. Im Mittelpunkt einer Einzeltherapie steht die individuelle Förderung, bei der Gruppentherapie steht das gemeinsame Musikerlebnis im Vordergrund.

Lehrerin: Laura Kirschey, Musikpädagogin